DIE HOCHZEIT IM SCHLOSSGUT GROSS SCHWANSEE

Das Schlossgut Groß Schwansee ist nur eine Autostunde von der malerischen norddeutschen Stadt Lübeck entfernt. Soweit ich das beurteilen kann, ist die einzige Möglichkeit zum Schlossgut zu gelangen, mit einem fahrbaren Untersatz, da es sich an einem abgelegenen Ort, an der Küste zur Ostsee, befindet. Ein herrliches, in weiß gehaltenes Anwesen, umringt von saftig grünen Wäldern. Ein paar Meter vom Schlossgut entfernt, befindet sich ein kristallklarer See mit einem weißen Sandstrand. Der Weg dorthin führt durch eine malerische, kleine Lindenallee.

Ich schätze mal, ich muss nicht erklären, weshalb Helena und Viktor sich ausgerechnet für diesen Ort, als Schauplatz zur Vollziehung ihrer Ehe, entschieden haben. Besonders aufgefallen ist mir die Stille an diesem Ort. Wenn man von der Großstadt in diese Ostsee- Idylle reist, wird man feststellen, dass die ganzen Sorge, der Stress und der Lärm, auf dem Weg dorthin verloren gehen. Vielleicht lag dieses Mal auch daran, dass sich die morgendlichen Vorbereitungen, sowie die eigentliche Zeremonie, das kreative Fotoshooting und die abendlichen Festlichkeiten an ein und demselben Ort befanden. Das gab dem ganzen Ablauf noch einmal zusätzlich eine entspanntere Atmosphäre. Ich persönlich liebe diese Art der Planung, weil es ein Minimum an Stress und ein Maximum an Vergnügen bedeutet und sich beide Faktoren besonders in den Gesichtern des zu fotografierenden Brautpaares am Ende auf den Fotos bemerkbar macht.

Während des gesamten Sommers, egal wo ich mich gerade aufhielt, kam es zu rasanten Wetterveränderungen. Wo im ersten Moment noch eine strahlende Sonne über einem wolkenlosen Himmel schien, schüttete es im nächsten Moment wie aus Eimern. Während du klatschnass unter dem nächstgelegenen Baum Schutz suchst, blendet dir plötzlich erneut eine warme Sonne ins Gesicht. Genau diese Art der launischen Überraschung hatte das Wetter, bei Helenas und Viktors Hochzeit, für uns in petto. Während es morgens nur leicht nieselte, schien nach der Zeremonie eine Sonne, wie man sie sonst nur auf Bildern von paradiesischen Urlaubsstränden zu sehen bekommt. Doch sobald wir den vorhin erwähnten, örtlichen Sandstrand erreichten, machte sich sofort ein heftiger Wind bemerkbar. Mit einem Mal ergoss sich ein Sturm über uns, der fast den Schleier auf die offene See wehte. An dieser Stelle möchte ich noch einmal meinen tiefsten Respekt dem mutigen Brautpaar gegenüber aussprechen, die der eisigen Kombination aus Wasser und kaltem Seewind trotzten und das Shooting trotz erschwerter Bedingungen nicht abbrachen. So schnell der Wolkenbruch zu uns kam, so schnell zog er auch wieder vorüber und an seiner Stelle kam erneut eine strahlende Sonne zum Vorchein. Diese ging, im Laufe des Abends, in eine sternklare Nacht über. Also egal, wie das Wetter zu eurer Hochzeit auch sein mag, liebe Brautpaare, nichts kann euch die Freude an diesem großartigen Tag ruinieren.

Die Gefühle von Helena und Viktor für einander überwanden jedenfalls jegliches Unwetter. Viktor kümmerte sich so fürsorglich um seine Helena, zog sie an sich und schloss sie fest in seine Arme. Als sich ihre verliebten Blicke und ihre Münder trafen, war vom Sturm und der Kälte auf den Bildern überhaupt nichts mehr zu sehen.

Vielleicht lag es an der grenzenlosen Schönheit, oder an der magischen Ruhe dieses Ortes. Vielleicht aber auch gerade an diesem Abenteuer am Strand mit dem launischen Wetter, weshalb ich diese Hochzeit für mich zu einer der schönsten und aufregendsten Erlebnisse des Jahres zähle. Ich bin jedenfalls froh, dass ich die Fotografin dieser wunderschönen Hochzeit sein durfte und wünsche Viktor und Helena, dass sie sich für den Rest ihres Lebens wie damals am Strand gegenseitig so wärmen, dass ihnen die Kälte um sie herum, nichts mehr anhaben kann.

Alina Drobner | Kreative Hochzeitsfotografin

{ЧИТАТЬ СТАТЬЮ НА РУССКОМ}

 

 

 

Share to Facebook|Tweet Post|Pin Post|Link Post|Email Post
07|02|2013 - 7:19 am

Yvonne - You do such a beautiful job, Alina!

10|02|2013 - 11:17 am

Igor - Классные снимки. А можно на русском где-нибудь почитать эту статью?

10|02|2013 - 9:03 pm

Alina - Привет, Игорь! Там в статье былы ссылка на русский вариант :) Ну или просто сюда нажми!

08|08|2015 - 2:38 am

Simon - Hi! This is my first visit to your blog! Your pictures are great.

Your email is never published or shared. Required fields are marked *

*

*