DIE HOCHZEIT #LOVE

Wenn man nach der Definition des Wortes Einzigartigkeit sucht, bekommt man sofort die Beschreibung, dass es sich um einen Gegenstand, oder ein Lebewesen handelt, welches  nicht vervielfältigt werden, und somit in dieser Form, nicht noch einmal auftauchen kann. Dieses Lebewesen, oder Objekt kann somit auch Unikat (lateinisch für. „unus“ = einer, ein Einziger) bezeichnet werden. Speziell bei der Fotografie trifft diese Definition auf die Aufnahme von Polaroids (Sofortbilder) zu, da das Aufnahmeverfahren eine Reproduktion gänzlich unmöglich macht. Für meinen Geschmack sollte sich diese Definition nicht nur auf Objekte und Lebewesen beschränken, da sie auf jede einzelne Hochzeit zutrifft, die ich in meiner Laufbahn als Hochzeitsfotografin begleiten durfte. Da es mir an dieser Stelle leider nicht möglich ist alle Hochzeiten zu beschreiben, erzähle ich nur von der Einen, die mich in diesem Jahr besonders inspirierte. Anna und Alexey sind zwei unglaublich kreative, lebensfrohe und abenteuerlustige Menschen. Ihr gemeinsamer Alltag ist voll von aufregenden Abenteuern und interessanten Ideen.

Sie waren dermaßen beschäftigt, dass sie erst einen Monat vor der Hochzeit anfingen diese vorzubereiten.  Was mich betrifft, so fanden sie mich schon ein wenig früher  (im Zeitraum Mitte Mai). Der einzige freie Termin, der in dem Zeitraum noch zur Verfügung stand, war ein Samstag, der 4. August und zufällig auch genau der Tag, an dem sie mich buchen wollten. Gleich zu Beginn unseres Gesprächs teilten mir die Beiden mit, dass sie beabsichtigen, ihre Hochzeit ausschließlich mit ihren Eltern und Freunden  zu feiern, um ihren großen Tag nur mit den Menschen zu teilen,  die ihnen am nächsten stehen.

Ich muss gestehen, dass die Konsequenz dieser Entscheidung eine solche Harmonie, Vertrautheit und eine derart ausgelassene Stimmung in die Runde hervorbrachte, wie ich sie selten zuvor erlebt habe. Die Anzeichen dafür waren bereits bei den Vorbereitungen deutlich zu sehen. Annas Freunde, die beruflich im Eventbereich tätig sind, halfen bei der Dekoration des Festsaales, bei der Gestaltung der Tischkärtchen, beim Auftragen ihres Make-Ups und beim Stylen ihrer Frisur.  Der Moderator und die Videografen der Hochzeit waren ebenfalls Freunde der Beiden. Auch mich kannte das Brautpaar, weil ich damals die Hochzeit ihrer Freunde fotografisch begleitete.

Die Dekoration der Hochzeit war ein echter Knüller. Alle Herren auf der Veranstaltung trugen farbige Fliegen, während die Dekoration  selbst in schwarz und weiß gehalten war. Sogar die Beilage zum Essen war stilgetreu. Es gab einen Haferbrei mit Buchweizenkörnern. Sie fragen sich jetzt vermutlich, warum ausgerechnet Buchweizenkörner? Und zwar deshalb, weil sich der Nachname von Alex von dem Wort „Buchweizenbrei“  ableitet. Leider kann ich nicht sagen, ob es eine kulinarische Gaumenfreude war, da ich den Brei  selbst nicht probiert hab, aber die Idee dahinter hat mich total umgehauen. Für mich ist die Auswahl der Farben einer Hochzeit ein springender Punkt. Erst wenn die farbliche Kombination den gesamten Ablauf der Hochzeit begleitet, rundet sie ein klares, komplettes und für das Auge angenehmes Bild ab, das Jeder verstehen und mögen wird.

Genau das war hier der Fall:

Zunächst einmal waren das Restaurant und sogar die Tischkärtchen mit dem Symbol des traditionellen männlichen Halsschmucks, in Form einer schwarzen Fliege, geschmückt. Dadurch, dass jeder den Dresscode einhielt, hat diese Idee hervorragend gepasst. Außerdem war das Hotelzimmer für die morgendlichen Vorbereitungen,  der Rundbogen unter dem die Trauung stattfand, die Buchstaben zur Dekoration,  das Restaurant in schwarz und weiß gehalten.

Um hierbei natürlich eine klare Linie zu verfolgen, haben die Gäste Anna und Alexey, als frisch vermähltes Ehepaar nicht nur mit Reis-, sondern auch mit Buchweizenkörnern beworfen.  Als Gastgeschenk bekamen jeder Gäste ein Glas Buchweizenhonig mit auf den Weg.

Die Hochzeit war voller entzückender kleiner Details. Anstelle eines Strumpfbandes trug Anna eine Fliege unter dem Kleid. Als Tablett für die Ringe verwendeten Anna und Alexey einen altmodischen Bilderrahmen ebenfalls, sie haben es erraten, in schwarz und weiß gehalten.

Die Gäste hatten unglaublich viel Spaß. Ein paar Wochen vor der Hochzeit versendeten Anna und Alexey eine unheimlich witzige Videobotschaft an ihre Gäste, die einerseits auf humorvolle Art die allgemeinen Regeln der Hochzeit erklärte und anderseits als Einladung fungierte. Die wichtigste Regel dieser Botschaft an die Gäste lautete, unter keinen Umständen materielle Geschenke zu überreichen, sondern Etwas, für sie persönlich anzufertigen, zu singen, oder in irgendeiner Form zu präsentieren. So unglaublich es klingt, aber diese Idee fand bei den Gästen so dermaßen Anklang, dass der gesamte Abend der Hochzeit fast ausschließlich damit verbracht wurde, dass jeder seine vorbereitete Überraschung  den begeisterten Zuschauern vortrug. Aufgrund der witzigen Videobotschaft von Anna und Alexey haben sich zwei ihrer männlichen Freunde überlegt, diese Videobotschaft noch einmal zu parodieren, in dem sie ein Video drehten und sich wie die Beiden verkleideten. Dieses Video haben sie am Abend auf einer großen Leinwand vorgeführt. Im Anschluss an die Hochzeit hat jeder Gast einen Sticker mit dem Symbol und dem Datum der Hochzeit erhalten. Eine Freundin machte Polaroid- Aufnahmen von den Gästen und Jeder von ihnen schrieb seine Wünsche für Anna und Alexey auf sein Bild, das anschließend einen speziellen Wunschbaum voller Erinnerungen schmückte.

Ich könnte noch ewig von ihrer Hochzeit erzählen, weil die Atmosphäre so herzlich war, dass sie mich total mitgenommen hat. Ich war zu Tränen gerührt, mit welcher Hingabe die Gäste ihr Brautpaar unterstützten. Und das Alles mit nur einem Monat Vorbereitungszeit.  Ja, diese Hochzeit war für mich ein Unikat und ich bedanke mich hiermit noch einmal ganz herzlich bei Anna und Alexey, dass ich sie kennenlernen und diesen einzigartigen Tag für die Ewigkeit festhalten durfte.

Alina Drobner | Kreative Hochzeitsfotografin {ЧИТАТЬ СТАТЬЮ НА РУССКОМ}

Would you like to see the future? – in two years in the life of guys “Waiting for a visit from the stork!”

 

 

Share to Facebook|Tweet Post|Pin Post|Link Post|Email Post
08|02|2013 - 4:34 pm

Marie - Die Hochzeitsfotos sind toll!

08|02|2013 - 4:39 pm

Dennis - Ganz tolle Geschichte!

09|02|2013 - 5:32 pm

Monika - Beautiful work!!

10|02|2013 - 4:29 pm

Kristin - Ich LIEBE DEINE FOTOS!!!

11|02|2013 - 6:20 am

Sabrina - fotos+text=♥

11|02|2013 - 1:34 pm

Валерия - Очень, очень креативная съемка!!! Ты, как всегда на высоте!!!

Your email is never published or shared. Required fields are marked *

*

*